Aktuelle Ausgabe 3-2019

Seit dem 14. Juni 2019 ist die Ausgabe 3-2019 des ACOUSTIC PLAYER erhältlich. In diesem Heft samt DVD - diesmal als Themenausgabe zu FOLK-MUSIC - findet ihr 14 Workshops mit Noten, TABs und Tipps zu diesen Themen:

Guitar Hero: Lenny Breau

Der 1984 verstorbene Kanadier gehört nicht zu den bekanntesten Gitarristen, aber er hat unzählige Gitarristen beeinflusst. Er ebnete nicht nur den Weg für trickreiche Flageolett-Kaskaden, wie man sie heute mit Tommy Emmanuel verbindet, sondern war auch ein Meister des Fingerstyle-Jazz. Anhand exemplarischer Beispiele beleuchten wir den Stil und die Spieltechniken dieses eher stillen Gitarrenhelden.

Gast-Workshop: Luca Stricagnoli

Der italienische Fingerstyle-Champion Luca Stricagnoli ist einer der Aufsteiger der letzten Jahre. Er wurde bekannt mit virtuosen Instrumental-Covers bekannter Hits, gespielt auch mal auf dreihälsigen Custom-Gitarren. Doch er beherrscht auch die eingängigen Spielweisen der Fingerstyle-Gitarre. Im Gast-Workshop stellt er eine Eigenkomposition vor, die für mittelweit fortgeschrittene Gitarristen spielbar ist.

Songbegleitung: Die Kunst des Intros

Gerne gehört, aber oftmals beim Song-Schreiben und -Spielen vernachlässigt wird das Intro. Im Workshop Songbegleitung steht das Intro daher im Fokus! Jens Filser zeigt Ideen und Anregungen zum Selbermachen, aber auch bekannte Intro-Riffs im Stile von bekannten Musikern wie Cat Stevens oder Eric Clapton.

Classic Song: Ed Sheeran - Perfect

Ed Sheeran ist immer noch der ziemlich populärste Musiker des Planeten. Im Jahr 2018 führte er bei den Einnahmen aus Live-Konzerten die Hitliste an. Wir schauen uns einen einfach zu spielenden Sheeran-Song des 2017er Albums "÷" an. 'Perfect' ist eine eher romantische Pop-Ballade, die immerhin weltweit in 17 Ländern auf der Pole Position der Charts landete. Die Gitarrenbegleitung ist einfach zu spielen, so dass dieser Workshop auch für weniger erfahrene Gitarristen bestens geeignet ist.

Blues: Conga & Walking-Bass

Dave Goodman wendet perkussive Techniken auf die Bluesform an! Zum Nachspielen gibt es drei Blues-Durchgänge auf Basis eines Conga-Rhythmus' im Swing-Feeling. Die Durchgänge entwickeln sich weiter, mit Akkorden, mit melodischen Bewegungen und schließlich mit Walking-Bass.

Acoustic Rock: Power-Boost

AP-Vorzeige-Rocker Peter Autschbach zeigt am Beispiel von Riffs im Stil von Bands wie The Who oder Steppenwolf den Einsatz von bis zu 5-stimmigen Powerchords. Anhand eines kompletten Arrangements wird deutlich, wie man konventionellen Songbegleitungen mit Hilfe von Powerchords einen mächtigen Kraftschub verschaffen kann.

Fingerstyle Basics: Bluegrass-Picking à la Earl Scruggs

Die virtuose, gute Laune verbreitende Bluegrass-Musik kommt besonders schwungvoll auf einem 5-String-Banjo daher. Doch diesen energetischen Drive können wir auch auf der Fingerstyle-Gitarre erreichen, mit den gleichen Spieltechniken und ähnlich wirkungsvollen Klängen. Wie das geht, zeigt Jens Kommnick im nächsten Workshop.

Fingerstyle Advanced: Play the Blues like Skip James

Peter Finger führt in die Klangsprache der Blueslegende Skip James ein. Ein langsamer, lässiger Blues ist Thema dieses Workshops - angelehnt an den Stil des alten Meisters, mit kreativen und ausdrucksstark phrasierten Licks über einer fast monotonen Bass-Begleitfigur. Denkt an die Atmosphäre eines Songs wie 'Hard Time Killing Floor'.

Fingerstyle Modern: Special Chords

Auf der Suche nach ungewöhnlichen Akkordvoicings macht sich Markus Segschneider! Wer mitgeht, lernt, wie man durch das Harmonisieren bekannter Tonleitern mittels eines einzigen einfachen Akkordgriffs neue und ungewöhnliche Voicings mit faszinierendem Klang findet. Außer vorbereitenden Übungen und Beispielen dazu hat Markus ein spielfertiges Stück komponiert, bei dem die neuen Klänge zur Anwendung kommen.

Strumming Basics: Rock Ballads

Kaum ein Rock-Act, der nicht auch eine akustische Ballade im Repertoire hat. Die Bandbreite reicht hier von ganz einfachen Strumming-Begleitungen bis hin zu durchaus interessanten Gitarren-Parts. Anhand von Beispielen im Stil von Rockbands wie Whitesnake, Aerosmith und den Scorpions schauen wir uns das genauer an.

Jazz: Jazzy Roots Blues

Bluesiges muss nicht immer 12-taktig sein und nur aus drei Akkorden bestehen. Über einem locker swingenden Fingerpicking-Pattern breiten wir in diesem Workshop eine jazzig-erweiterte Harmoniefolge mit zusätzlichem Bridge-Teil aus und garnieren das mit leckeren Bassläufen und Übergängen. Klingt cool - versprochen!

Acoustic Lead: Improvisieren über 7sus4-Akkorde - Advanced

In Ausgabe 2-19 des ACOUSTIC PLAYER haben wir uns mit Ideen zur Improvisation über 7sus4-Akkorde beschäftigt. Dank Überlagerung bekannter Skalen war das gar nicht so kompliziert. Nun führen wir das Konzept weiter und widmen uns einer Akkordfolge mit 7sus4-Harmonien, die uns dank einiger Tonartwechsel etwas mehr herausfordern.

Open Stage: Claptonʼs Chords

Eric Claptons ,Tears in Heaven‘ ist einer der bekanntesten und beliebtesten Akustik-Songs. Wir dekonstruieren diesen Titel und arrangieren zunächst eine vereinfachte Strumming-Begleit-Version der Akkordfolge. Dann gehen wir in die Tiefe und schauen uns genau an, was die geniale Akkordfolge des Songs so interessant klingen lässt.

Hot Lick: RHCP - 'Snow'

Wir schauen uns ein Motiv an, das es mit vier Akkorden und einer markanten Triller-Verzierung schaffte, zum Hit zu werden. 'Snow' von den Red Hot Chili Peppers gibt uns Gelegenheit, wieder einmal die Wucht einer gängigen Four-Chord-Progression zu genießen und dabei die Greifhand zu trainieren, denn die Verzierungen dieses Riffs sind im Originaltempo eine echte Herausforderung.